HALBIERUNGS-INITIATIVEInitiative

Schweiz

Vorsammlung für die HALBIERUNGS-INITIATIVE zur alljährlichen Halbierung der Medien-Zwangsabgaben und zur Beseitigung der allg. Mediensubventionen

Mehr lesen
Unterzeichnet
{{formatNumber(cause.total_supporters)}}{{_('signatures of [target_signers]', {target_signers: formatNumber(cause.target_signers)})}}
Status:Digitale Sammlung
CHF {{formatNumber(cause.total_donor_amount)}}{{_('raised of CHF [target_donor_amount]', {target_donor_amount: formatNumber(cause.target_donor_amount)})}}

Top Influencer

Top Unterstützer

{{_('Loading...')}}

{{_('About Project')}}

 

Die medial aufs massivste geförderte Corona-Krise hat es jedem deutlich vor Augen geführt: unser zwangsfinanzierter Staatssender SRF und die Mainstream-Medien verbreitet reine Propaganda und Panikmacherei, unterdrückt und verunglimpft Andersdenkende und outet sich somit selber als Orwell'sches Wahrheitsministerium. Diese angebliche Krise nutzen unsere Medien eiskalt aus, um an zusätzliche Einnahmen aus Steuergeldern zu kommen, indem sie sich zum Sprachrohr der Landesregierung prostituieren.

In der Sondersession (Bern Expo) im Mai ergriffen SRF, die grossen Medienhäuser sowie die SDA die Gelegenheit, sich an EUEREN Steuergeldern zu bedienen: zusätzliche CHF 57.5 Mio. In der Sommersession sprach der Ständerat auch noch CHF 150 Mio zu Gunsten der Medien. Allerdings: diese insgesamt CHF 207.5 Mio gehen vorwiegend an die grossen Medienhäuser, an SRF und die SDA. Und das, obschon SRF Rekordzahlen meldete, oder auch Ringier: 2019 zum 5. Mal in Folge vermeldete der Medienkonzern ein Rekordergebnis von CHF 114.3 Mio. Wozu brauchen unsere Medien ein "Corona Hilfspaket"? Die damit erkaufte tendenziöse Berichterstattung zeigt deutlich, dass unsere Medien alles andere als unabhängig sind - obschon sie und der Bundesrat genau das immer wieder unterstrichen.

Das Ziel der Halbierungs-Initiative ist es, SRF, SDA und die grossen Medienhäuser aus dieser Finanz-Knechtschaft zu befreien und zurück zu Qualität und Ausgewogenheit zu führen. Mündige Bürger entscheiden selber, für welche Medien sie Geld ausgeben wollen. Staatliche Zwangsgebühren verführen zu einer klar staatsnahen Berichterstattung. Unsere Medien sollen wieder zurück zur 4. Gewalt im Staat gebracht werden. Eine solche Unabhängigkeit ist nur mit finanzieller Unabhängigkeit in Einklang zu bringen. Journalistische Qualität statt staatsnahem Einheitsbrei ist gefragt.

Deshalb sollen unsere Medien schrittweise in die Unabhängigkeit entlassen werden, indem die Radio- und Fernsehgebühren über 4 Jahre nach Annahme eine jährliche Halbierung erfahren. Ab dem 5. Jahr werden jegliche Zwangsgebühren abgeschafft. Im Gegenzug darf SRF ein Pay-TV Angebot einführen, anteilsmässig zur jeweiligen Höhe der Radio- und Fernsehabhaben. Steuergelder oder anderweitige Zuwendungen des Staates, von Kantonen oder Gemeinden an die Medienhäuser werden mit der Annahme per sofort ausgesetzt.

Eine Volksinitiative ist aufwändig und teuer. Sie können wesentlich zum Erfolg beitragen, wenn Sie das Begehren mit einer Spende unterstützen. Wenn jeder seine Unterschrift nur schon mit einer Spende CHF 3.00 (das sind einmalig lediglich 0.83% der jährlichen Zwangsgebühren - andere staatliche Geschenke an die Verlage noch nicht einmal mitgerechnet) ermöglichen Sie uns, Ihnen den Vorausgefüllten Unterschriftenbogen inkl. Frankiertem Rückantwortcouvert zukommen zu lassen. Auch die Kosten für die Beglaubigung Ihrer Unterschrift sind damit gedeckt.

Danke für Ihre Unterstützung - wir zählen auf Sie und auf Ihre Vernunft!

www.halbierungs-initiative.ch

{{_('Updates')}}

{{_('FAQ')}}

Noch keine häufig gestellten Fragen
Ihre Frage wurde gesendet.

Dieses Projekt unterstützen

Vor- und Nachname werden benötigt.

Vor- und Nachname werden benötigt.

Vor- und Nachname werden benötigt.

Vor- und Nachname werden benötigt.

Email wird benötigt

Eine gültige Email wird benötigt

Präsidium des Komitees

Dieses Projekt unterstützen

Vor- und Nachname werden benötigt.

Vor- und Nachname werden benötigt.

Vor- und Nachname werden benötigt.

Vor- und Nachname werden benötigt.

Email wird benötigt

Eine gültige Email wird benötigt